Erneut erschüttert ein Fall von Polizeigewalt die USA. In Kenosha, im Bundesstaat Wisconsin, hatten Polizisten am Sonntag einem unbewaffneten Schwarzen vor den Augen seiner drei Kinder mehrfach in den Rücken geschossen und ihn schwer verletzt. Das führte zu Protesten und Ausschreitungen, bei denen in der Nacht auf Mittwoch nun zwei Menschen starben. Auch die vom Gouverneur entsandte Nationalgarde konnte die angespannte Lage bisher nicht entschärfen. Die Polizei dem Verdacht nach, dass die tödlichen Schüsse in der Stadt Kenosha ihren Ursprung in einem Streit zwischen Protest-Teilnehmern und einer bewaffneten Bürgerwehr Miliz hatten. Mittlerweile wurde ein 17-Jähriger Teenager in Antioch im benachbarten Bundesstaat Illinois in Gewahrsam genommen und formell des Mordes beschuldigt.

DW Deutsch Abonnieren:
Mehr Nachrichten unter:
DW in den Sozialen Medien:
►Facebook:
►Twitter:
►Instagram:

(Visited 2 times, 1 visits today)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

  1. George Floyd: neun Mal wegen Straftaten verurteilt. Die ihm vorgeworfenen Rechtsverstöße umfassten Drogendelikte, Diebstahl, Hausfriedensbruch, sowie Raub mit einer tödlichen Waffe. Nach mehreren Gefängnisaufenthalten von jeweils unter einem Jahr wurde Floyd wegen des bewaffneten Raubes zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt. Er hatte eine Schwangere Frau Zusammen geschlagen ihr die Waffe auf dem Bauch gedrückt, und drohte zu schießen. Auch diesem Halunken darf man nicht absichtlich die Halsschlagader abdrücken. ABER wussten Weltweit die Demonstranten für welchen Menschen sie Demonstrierten? Natürlich verändert das die Sachlage bezüglich der Einsatzsituation der Cops ENORM.

  2. mir scheint jeder Gewaltbereite hat dort seinen Spaß. Die Demokraten und Medien die das angezettelt haben mit einer Desinformationspolitik. Die Schwarzen, die sich sonst in Gangs rumtreiben, und jetzt andere Schwarze zum plündern und töten aufrufen, wie der Herr mit Moskitonetz am Hut. Die Weißen Rassisten, die jetzt Bürgerwehr spielen. Die Schwarzen Rassisten die das gleiche tun.
    Die ganzen Spinner von ganz unten, die immer von einem besseren Leben geträumt haben, und schon lange mal einen Strafffrei töten wollen. Alle Unzufriedenen und Gewaltbereiten kommen auf ihre kosten.

  3. Westliche Werte sind ok mit Tödlichen Schüssen aber in Weißrussland als die Demonstranten weggehauen wurden haben die Westlichen Medien vor Scaum im Mund geschäumt. Wenn Menschen in den USA vor Ohre Kinder von den Polizisten Erschossen werden say what. Doppelmoral.

  4. Was war das für ein inkompetenter Reporter bitte. Wie ist der denn Reporter geworden. Stammeln, falsche Wortwahl und Wörter falsch ausgesprochen kaum inhaltlichen Zusammenhang. Das hätte mein 14 jähriger Neffe wahrscheinlich besser hinbekommen.

  5. Das heißt die Polizei ist gefordert den Dialog anzufangen, da jeder das Video gesehen hat. Die „Demonstranten“ hingegen werden nicht die Geduld haben, die Entscheidungen der Justiz abzuwarten. Merkt ihr eigentlich noch irgendwas? Soll die Polizei jetzt einen Mitarbeiter exekutieren, weil nur so der Rachedurst des farbigen Mobs gestillt werden kann? Wow…sehr reflektiert. Und die Nationalgarde sorgt nicht für Beruhigung, weil es Polizeiarbeit ist. Unterstützen und entlasten die Polizei zwar zugegebenermaßen – aber insgesamt hilft sie nicht. Ok, verstanden was ich denken soll 🙂

  6. Jacob Blake ist zu seinem Auto gegangen um eine Waffe zu holen nachdem er sich mit den Polizisten bereits geprügelt hat und mit einem Messer bewaffnet war
    Aber er wollte nur in sein Auto zu seinen Kindern
    Achso

  7. Aber wie dämlich sind die leute eigendlich, wenn 2 polizisten mit geladener waffe hinter mir her laufen dann verweigere ich denen doch nicht deren anweisungen und versuch mich zu wiedersetzten und in mein auto zu verschwinden. Die polizei muss man auch verstehen, jeder hans und franz hat dort eine waffe, er hätte die tür seinens autos aufmachen können und aus dem hanschuhfach seine knarre ziehen, ich meine wie oft ist das schon passiert.
    Wenn die polizei eine waffe auf dich richtet und dich auffordert zu kooperieren, du aber trotzdem dich weigerst und in dein auto verschwindest, bist du selber schuld, ganz erlich, die welt ist kein spielplatz, man muss das ganze auch mal realistisch sehen. Mach einfach was die polizei dir sagt, und dir passiert nichts…… in jedem dieser fälle hat sich der geschädigte in irgendeiner form wiedersettzt. Das problem liegt nicht bei der polizei, sondern wie die menschen auf sie reagieren, ist in deutschland das gleiche.