Zwei amerikanische Familienväter sind tot. Erschossen mit einem Sturmgewehr – von einem 17-Jährigen!

Der erschütternde Fall: Die #BlackLivesMatter-Bewegung protestierte am Dienstagabend in Wisconsin gegen Polizeigewalt, nachdem ein weißer Polizist dem Afroamerikaner #JacobBlake (29) sieben mal in den Rücken geschossen hatte.

Während die Demonstranten durch die Stadt Kenosha zogen, patrouillierte der rechtsradikale #KyleRittenhouse (17) mit einem Halbautomatikgewehr durch die Straßen.

Der Junge gehörte zu einer „Bürgerwehr“, die Geschäfte vor Plünderungen schützen wollte. Als aus der Menge heraus ein Molotow-Cocktail in seine Richtung geworfen wurde, feuerte Kyle wahllos auf die Demonstranten.

Die tödlichen Schüsse trafen Joseph Rosenbaum (36), Vater einer zweijährigen Tochter. Seine Verlobte beschreibt ihn als fröhlichen Scherzbold.

Auch Anthony Huber († 26), ein leidenschaftlicher Skater, der mit seinem Board unterwegs war, starb im Kugelhagel. Er hinterlässt Lebensgefährtin und Stieftochter.

———————————————————————————————————-
🔴  Abonniert jetzt unseren Kanal und aktiviert die Glocke!

🎥  V-Mann „Miami Gianni“ packt aus: Undercover zwischen Zuhältern, Rockern und Clans – die BILDplus-Doku:
🎥  „Blinder Hass – Wie wird ein normaler Junge zum Killer-Neonazi?“ – die BILDplus-Doku über den Halle-Attentäter Stephan Balliet:
🎥  Die besten Dokus mit BILDplus gibt’s hier:

📲  Folgt unseren Moderatoren:
Nele Würzbach
Moritz Wedel
Sina Stinshoff

👁‍🗨  Impressum:

#BILD #Nachrichten #News

(Visited 1 times, 1 visits today)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

  1. Was ich nicht verstehen kann, warum werden, um Himmels Willen, die fremde Autos, bzw. Eigentum zertrümmert? Was ändert solch ein Verhalten der wütenden Menschen? unbegreiflich!

  2. Ganz toll die halbe Wahrheit erzählt! Wenn ihr euch überwindet und das nächste mal auch die andere Hälfte erzählt dann gibts vielleicht auch weniger Dislikes. Ich weiß das verstößt gegen eure Unternehmensphilosophie, aber vielleicht ist es langsam an der Zeit sich neu auszurichten. Echter Journalismus ist z.Z. eine riesige Marktlücke, nutzt sie!

  3. Vandalismus ist kein demonstrieren, wer sinnlos Autos zerstört ist niemals ein Demonstrant. Man sieht auf dem Video wie jemand der eine Waffe trägt angegriffen wird und dann zur eigenen Verteidigung diese abfeuert weil er am Boden liegt und weiter angegriffen wird, wer würde da nicht schießen um sich zu verteidigen

  4. Gegen Polizeigewalt und Rassismus demonstrieren??? Warum demoliert man dann die Autos von unbeteiligten Zivilisten, plündert Geschäfte und legt Brände??? Damit zerstört man die Lebensgrundlage vieler Menschen oder hindert sie zumindest daran, am nächsten Tag zur Arbeit zu kommen!!! Das sind kriminelle Vandalen, mehr nicht!!! Übrigens, wer einem Typen der bewaffnet ist hinterherläuft und auf ihn einprügelt der braucht sich nicht wundern, wenn dieser um sich ballert!!! Die kennen doch die Gesetze der Straße, sind doch alle dort aufgewachsen, wissen doch wie schnell es knallt!!!

  5. Heult halt noch mehr herum , ja es ist schlimm das 2–3 Menschen durch Rassismus gestorben sind , aber es sterben am Tag mehr Menschen an Hungersnot als an anderen Sachen, mit den Schaden den ihr verursacht muss dann die Stadt oder die Besitzer selber bezahle und das Geld könnte man auch spenden und nicht zum Beispiel für ein neues Auto oder so ausgeben nur weil Leute jetzt denken das sie müssen alles kaputt machen müssen . Die Leute die das machen sind
    in meinen Augen richtige geistig zurückgeblieben !

  6. Ganz ehrlich alle auf mich drauf springen um mich zu töten ,denn das tun sie ja ! Natürlich sollte er sich dann von irren nichts,gefallen lassen! Was denken diese Tiere was sie da machen? Wo ist die Polizei?
    Alles Absicht nur um einen Bürgerkrieg zu verursachen!
    Damit beide Gruppen sich gegenseitig auslöschen! Dann freuen sich die Politiker!

  7. Wer das vollständige Video gesehennhat und die Vorgeschichte kennt, kann nur zu zwei Schlussfolgeeungen kommen: 1. Selbstverteidigung und 2. Bild könnte sich in einer erneuten Klopapier-Krise durchaus als nützlich erweisen.